Der Bagger rollt an!

Im Leben sieht man sich ja bekanntlich immer zweimal. Und so freuten wir uns am Montag wie die Schnitzel, als der Bagger anrollte und es endlich beginnen konnte, das große Graben! Und so wie es aussieht, ist es sogar der gleiche Bagger, der vor über 2 Jahren hier anrollte und den Startschuß für unser gesamtes Nest gab.
Vom Auftakt habe ich 2 Bilder für Euch, am ersten Tag wurde vor allem der große Erdwall abgetragen. Da die Erdqualität zum Großteil unbrauchbar (Lehmboden) ist, blieb auch nicht viel vor Ort. Außerdem hat der Bagger eine Straße ins Grundstück angelegt, dort parkten die LKWs dann alle ein, bevor sie beladen wurden. Ein spannendes Spektakel und es vergingen Ewigkeiten, bis man merkte, dass der Berg endlich kleiner wurde. Auf den Bildern finde ich, sieht man garnicht, um welche Massen es sich handelt. Schade eigentlich. Aber die Hauptsache ist, dass das Endresultat stimmt.
Für mich ist es gerade eine stressige Zeit, denn da der Garten nun geradezu spontan entsteht, müssen auch sämtliche Planungen in Windeseile erledigt werden. Wir waren in den letzten Wochen bei einigen Herstellern und Baustoffhändlern und mittlerweile gibt es auch einen ganz klaren Favoriten. Allerdings haben wir den noch nicht in natura gesehen - ich kenne ihn ausschließlich von Bildern aus dem Katalog. Mit etwas Glück bekommt ein Baustoffhändler in unserer Nähe demnächst die Musterplatten und ich hoffe, der Stein ist dann genauso schön wie auf den Bildern. Dummerweise benötigen wir für die Einfahrt ein Öko-Pflaster und somit ist die Suche erst dann beendet, wenn zu den gewünschten Steinen noch das passende Pflaster gefunden und bestellt wurde.

Aber genug der Worte, hier nun die beiden Bagger-Bilder:







Das Nestrevier - das Grauen hat ein Ende (bald)

Viele Häuslebauer kennen das Problem, zuerst das Heim und später der Garten. Je aufwendiger das Projekt, desto länger oft die Wartezeit. So auch hier im Nest. Durch die Hanglage und die dezenten 5 Meter hohen Erdwälle im "Garten" wäre es uns nie möglich gewesen, selbst irgendetwas zu bewirken. Und so hieß es warten, bis der Traum vom Garten verwirklicht werden konnte. Und nun vor einigen Wochen stand fest, die Zeit war gekommen und der Garten sollte endlich angelegt werden. Tatsächlich hatten wir großes Glück, fanden auf Anhieb einen GaLa-Bauer und plötzlich ging alles rasend schnell. Während ich diese ersten Zeilen über das Projekt Garten schreibe, steht der Bagger bereits im Grundstück. Aber dazu später mehr.
Damit man zumindest ein kleinen Eindruck davon bekommt, wie es hier rund ums Nest bis vor wenigen Tagen ausgesehen hat, haben wir uns die Kamera geschnappt und alles dokumentiert. Ich finde in echt sah alles noch viel deprimierender aus, vor allem sieht man die Dimensionen nicht, die der Erdwall und die meterhohen Unkrautbüsche so angenommen hatten.
Hier nun aber die "Vorher"-Bilder. Das Nest in Kalenderwoche 42 / 20017:

Ganz schön gewachsen, oder? :)

Fleißig dem Papa bei den Vorbereitungen helfen

Die wilde Natur in ihrer ganzen Pracht

Blick auf die Terrasse und den überwucherten Erdwall


Provisorischer Hauseingang: mein Mann hat gerade alles zusammen geräumt und den Garten vorbereitet
  
Blick in den Garten von vorne

Der Erdwall und die Zufahrt hinten


Die künftige Terrasse

Die andere Hausseite mit Blick nach unten auf den Notausgang (Büro, Studio)


Und zum Abschluss noch das Nest in seiner ganzen Pracht:






Welcome back!

Es ist Zeit den Blog wieder aufleben zu lassen! Zwar ist unser Nest immer noch in vielen Bereichen eine Baustelle und so richtig fertig sind wir hinten und vorne nicht - in keinem der Zimmer. Aber rein vom Gefühl befinden wir uns im Endspurt.

Die Leute die das Nest auf Instagram verfolgen wissen außerdem, dass das Nest ein Küken erwartet. Und es wird schon ganz bald schlüpfen.

Heute wollen wir aber Nestling Nr. 1 in einer kleinen Video-Botschaft präsentieren. Viel Spaß beim Ansehen und freut Euch auf viele Einblicke in unser Nest - demnächst! Ganz arg versprochen!