Der Bagger rollt an!

Im Leben sieht man sich ja bekanntlich immer zweimal. Und so freuten wir uns am Montag wie die Schnitzel, als der Bagger anrollte und es endlich beginnen konnte, das große Graben! Und so wie es aussieht, ist es sogar der gleiche Bagger, der vor über 2 Jahren hier anrollte und den Startschuß für unser gesamtes Nest gab.
Vom Auftakt habe ich 2 Bilder für Euch, am ersten Tag wurde vor allem der große Erdwall abgetragen. Da die Erdqualität zum Großteil unbrauchbar (Lehmboden) ist, blieb auch nicht viel vor Ort. Außerdem hat der Bagger eine Straße ins Grundstück angelegt, dort parkten die LKWs dann alle ein, bevor sie beladen wurden. Ein spannendes Spektakel und es vergingen Ewigkeiten, bis man merkte, dass der Berg endlich kleiner wurde. Auf den Bildern finde ich, sieht man garnicht, um welche Massen es sich handelt. Schade eigentlich. Aber die Hauptsache ist, dass das Endresultat stimmt.
Für mich ist es gerade eine stressige Zeit, denn da der Garten nun geradezu spontan entsteht, müssen auch sämtliche Planungen in Windeseile erledigt werden. Wir waren in den letzten Wochen bei einigen Herstellern und Baustoffhändlern und mittlerweile gibt es auch einen ganz klaren Favoriten. Allerdings haben wir den noch nicht in natura gesehen - ich kenne ihn ausschließlich von Bildern aus dem Katalog. Mit etwas Glück bekommt ein Baustoffhändler in unserer Nähe demnächst die Musterplatten und ich hoffe, der Stein ist dann genauso schön wie auf den Bildern. Dummerweise benötigen wir für die Einfahrt ein Öko-Pflaster und somit ist die Suche erst dann beendet, wenn zu den gewünschten Steinen noch das passende Pflaster gefunden und bestellt wurde.

Aber genug der Worte, hier nun die beiden Bagger-Bilder:







Das Nestrevier - das Grauen hat ein Ende (bald)

Viele Häuslebauer kennen das Problem, zuerst das Heim und später der Garten. Je aufwendiger das Projekt, desto länger oft die Wartezeit. So auch hier im Nest. Durch die Hanglage und die dezenten 5 Meter hohen Erdwälle im "Garten" wäre es uns nie möglich gewesen, selbst irgendetwas zu bewirken. Und so hieß es warten, bis der Traum vom Garten verwirklicht werden konnte. Und nun vor einigen Wochen stand fest, die Zeit war gekommen und der Garten sollte endlich angelegt werden. Tatsächlich hatten wir großes Glück, fanden auf Anhieb einen GaLa-Bauer und plötzlich ging alles rasend schnell. Während ich diese ersten Zeilen über das Projekt Garten schreibe, steht der Bagger bereits im Grundstück. Aber dazu später mehr.
Damit man zumindest ein kleinen Eindruck davon bekommt, wie es hier rund ums Nest bis vor wenigen Tagen ausgesehen hat, haben wir uns die Kamera geschnappt und alles dokumentiert. Ich finde in echt sah alles noch viel deprimierender aus, vor allem sieht man die Dimensionen nicht, die der Erdwall und die meterhohen Unkrautbüsche so angenommen hatten.
Hier nun aber die "Vorher"-Bilder. Das Nest in Kalenderwoche 42 / 20017:

Ganz schön gewachsen, oder? :)

Fleißig dem Papa bei den Vorbereitungen helfen

Die wilde Natur in ihrer ganzen Pracht

Blick auf die Terrasse und den überwucherten Erdwall


Provisorischer Hauseingang: mein Mann hat gerade alles zusammen geräumt und den Garten vorbereitet
  
Blick in den Garten von vorne

Der Erdwall und die Zufahrt hinten


Die künftige Terrasse

Die andere Hausseite mit Blick nach unten auf den Notausgang (Büro, Studio)


Und zum Abschluss noch das Nest in seiner ganzen Pracht:






Welcome back!

Es ist Zeit den Blog wieder aufleben zu lassen! Zwar ist unser Nest immer noch in vielen Bereichen eine Baustelle und so richtig fertig sind wir hinten und vorne nicht - in keinem der Zimmer. Aber rein vom Gefühl befinden wir uns im Endspurt.

Die Leute die das Nest auf Instagram verfolgen wissen außerdem, dass das Nest ein Küken erwartet. Und es wird schon ganz bald schlüpfen.

Heute wollen wir aber Nestling Nr. 1 in einer kleinen Video-Botschaft präsentieren. Viel Spaß beim Ansehen und freut Euch auf viele Einblicke in unser Nest - demnächst! Ganz arg versprochen!




Bye bye Chaos!

Naja, ganz so weit ist es noch nicht, dass wir dem Chaos in Gänze Lebewohl sagen könnten. Aber immerhin, wir wursteln uns gerade gut durchs Chaos durch, misten aus, verkaufen oder verräumen entsprechend. Ich bin irgendwie in Aufbruchstimmung und das obwohl mich mal wieder die "Kindergartenpest" im Griff hat - diesmal in Form von gemeinen Halsschmerzen. Zum Glück gibt es Ass & seine Freunde Ibu & Para! Ein Hoch auf die Drogen des kleinen Mannes!
Nach gut 2 Monaten im neuen Heim und während der nun 3ten Erkältungswelle seither, packt uns endlich der Ehrgeiz! Gut so und wurde auch Zeit. Schließlich ersticken diverse Räume im Schachtel- & Chaoschaos ;).
Und alle anderen Räume sind ebenfalls noch nicht fertig. Ich würde ja sagen, ein klassischer Fall von "außen hui & innen Pfui", aber in Anbetracht unseres Gartens, der Aussieht wie ein Panzerübungsgelände, hinkt der Vergleich dann doch. 
Aber dieses schöne Thema belichten wir dann einmal an anderer Stelle. 

Jedenfalls und was ich sicher auch schneller hätte schreiben können: es wird, wir müssen jetzt nur am Ball bleiben!

Wir müssen in den Speicher...

Noch mehr Speicher-Anwärter

Da geht´s lang...

Ein ganz besonderer Zauber!

Jede Familie kennt es, dieses Gefühl, diese Vorfreude, wenn man davon spricht das erste Weihnachten z.B. als verheiratetes Paar, als frischgebackene Eltern oder im neuen Heim zu verbringen. Weihnachten liegt eben ein ganz besonderer Zauber inne...

Und nachdem wir nun alle anderen Dinge bereits erlebt hatten, war 2015 das Jahr, in dem wir das erste Weihnachten im eigenen Traumhaus verbringen sollten.

Ganz perfekt war es natürlich nicht, die Küche war erst 9 Tage zuvor ins Haus gekommen und überhaupt war das Chaos noch groß, aber es war trotzdem wunderschön.

Leider war unsere Maus recht krank und so endete der Abend unmittelbar nach der Bescherung für sie, da sie absolut kaputt war.

Anbei habe ich nun, immerhin noch in der passenden Jahreszeit, wenn auch deutlich zu spät um in Weihnachtsstimmung zu sein, unsere Weihnachtsfotos und einen kleinen Film, der am Heilig Abend entstanden ist.

Da mein Studio nicht Einsatzbereit ist und auch sämtliche Lichtquellen gut verstaut, habe ich das "Shooting" auf unser Schlafzimmerbett verlegt. Die etwas schwierigen Lichtverhältnisse an diesem Tag sieht man den Fotos leider an, aber immerhin habe ich so eine Erinnerung an das erste Fest im neuen Haus!





Mal sehen, ob die Zehen auch sauber sind...

Kleine Einblicke

Zugegeben, für eine Fotografin sind Handy-Bilder natürlich eine schwache Leistung. Aber ihr wollt doch sicher auch einmal einen Blick ins unser Nest werfen und den Anfang machen diese Badezimmer- Schnappschüsse.
Zu sehen hier unser Gäste-Bad im Erdgeschoss! Allerdings stammen die Bilder von letzter Nacht... Tageslicht-Fotos gibt es dann demnächst, dann aber mit der richtigen Kamera :).
Und mit etwas Glück gibt es ganz bald noch einen kleinen Einblick auf unseren ersten Heilig Abend im neuen Heim!


Happy Birthday liebes Küken!

It was the night before Christmas... 

Nach 3 schönen Geburtstagen im engsten Familienkreis - also ein Tag wie immer, aber mit Luftballons, Torte und Geschenken - stand nun das bisher größte, gesellschaftliche Ereignis in Töchterchens Leben bevor. Schon ein halbes Jahr freute sie sich vorab darauf, dass sie im neuen Haus eine Party für ihre Freunde geben würde. Deko wurde gekauft, ein Outfit ausgesucht, die Torte bestellt und 2 Wochen vorher dann die Einladungen verteilt. Alles sollte perfekt werden und die Aufregung stieg von Tag zu Tag.
Und dann war sie krank.. #murphyslaw

Pünktlich zu ihrem Geburtstag fing es 2 Tage vorher an und endete damit, dass wir allen Beteiligten am Abend zuvor absagen mussten. Und so fand der Tag einmal mehr im engsten Kreis statt. Aber sie bekam Besuch!
Ihre Kindergärtnerin kam vorbei und überreichte ihr das Weihnachtsgeschenk und gratulierte dem Unglückspilz. Und ihr bester Freund schaute kurz vorbei, übergab sein Geschenk und spielte ein wenig, bevor er gehen musste. Am nächsten Tag feierte "Rotznäschen" dann noch angeschlagen Weihnachten, bevor sich der Rest der Familie ebenfalls in den Krankenstand verabschiedete. 
Aber aufgeschoben sollte nicht aufgehoben sein und so fand Bellchens großer Tag 2 Wochen später doch noch statt. Und dieses Mal konnten auch alle Gäste kommen!
 Zwar hätte das Motto am Tag vor Heiligabend noch einmal deutlich besser gepasst, aber mit dem in der Nacht zuvor frisch "installierten" Winter Wunderland, man nennt es auch Schnee, hatte es sogar noch an Charme gewonnen.